Artfiles GmbH
Artfiles GmbH
headillu

Rufen Sie uns an!

Tel: +49 (0)40 32027290

Montags bis freitags sind wir in der Zeit von 9:00 bis 22:00 Uhr telefonisch für Ihre Fragen erreichbar.

Für schriftliche Anfragen nutzen Sie bitte unser Kontaktformular

IDS

1. Wofür steht IDS?

IDS steht für "Intrusion Detection System". Ein IDS dient zur Erkennung von Angriffen auf einen Server.
Im DCP haben Sie die Möglichkeit, einzustellen, dass Dateien oder Verzeichnisse überwacht werden, so dass keine Inhalte ohne Ihr Wissen verändert werden. Falls Dateien sich verändern und diese vom IDS überwacht werden, können Sie per E-Mail und/oder per SMS benachrichtigt werden.
Ein IDS kann Angriffe nur erkennen und Alarm schlagen. Mit einem IDS lassen sich Angriffe jedoch nicht verhindern.

2. IDS Übersicht

Da sich das IDS noch im Betastatus befindet, können Sie derzeit nur ein einziges IDS anlegen.

  1. Hier wird Ihnen die ID des IDS angezeigt.
  2. Dieses Feld zeigt Ihnen an, ob das IDS derzeit aktiv ist.
  3. Das Dateilimit sagt aus, wie viele IDS-Regeln Sie anlegen dürfen.
  4. In dieser Spalte können Sie sehen, ob das IDS einem DCP-User zugeordnet ist.
  5. Wenn Sie mit der Maus über die Liste gehen, verfärbt sich die Zeile des jeweiligen Eintrages, über dem Sie sich mit dem Mauszeiger befinden, blau. Sie können auf einen Eintrag klicken, um in den "Bearbeiten"-Modus zu gelangen, so dass Sie die Einstellungen eines IDS bearbeiten oder die Dateiattribute neu einlesen können, falls diese sich geändert haben.

3. IDS bearbeiten

  1. ID
    Die Identifikationsnummer des IDS.
  2. Aktiv
    Hier stellen sein ein, ob das IDS (in-)aktiv sein soll.
  3. Dateilimit
    Hier wird die maximale Anzahl an Überwachungen angezeigt. Sind IDS für DCP-User eingerichtet, wird das Dateilimit der DCP-User von Ihrem (Haupt-)Dateilimit abgezogen.
  4. DCP-User
    Der hier angegebene DCP-User kann über sein eigenes DCP Datei- und Verzeichnisüberwachungen erstellen und die dadurch erzeugten Alarme einsehen. Es können dabei nur soviele Überwachungen angelegt werden bis das angegebene Dateilimit erreicht ist.
  5. E-Mail
    Geben Sie hier eine E-Mail Adresse an, an die etwaige Benachrichtigungen des Überwachungssystems geschickt werden.
  6. Handy
    Geben Sie hier eine Handynummer an, an die etwaige Benachrichtigungen des Überwachungssystems per SMS geschickt werden.
  7. Benachrichtigung
    Geben Sie hier an, ob die Benachrichtigungen bei Alarmen nur ein Mal oder fortlaufend verschickt werden sollen. Bei fortlaufender Benachrichtigung wird alle 30 Minuten für 6 Stunden eine Meldung verschickt. Danach erhöht sich das Intervall zwischen den Benachrichtigungen auf 2, 8 und schließlich 24 Stunden.
  8. Neu einlesen
    Geben Sie hier an, ob die Attribute (md5sum, Größe, Berechtigungen etc.) sämtlicher eingerichteter Dateiüberwachungen des IDS beim nächsten Prüflauf neu in die Datenbank eingelesen werden sollen.
facebook twitter
Share this page on twitter facebook delicious email
* Wenn nicht anders angegeben, verstehen sich alle Preisangaben inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Valid HTML 4.01 Strict