Artfiles GmbH
Artfiles GmbH
headillu

Eigene Subdomains

1. Subdomains allgemein

Mit dieser Funktion können Sie über das DCP eigene Subdomains im Format meine.domain.de anlegen. Um diese Funktion richtig zu verstehen, ist es notwendig, einige Grundlagen zu Domains und Subdomains zu verinnerlichen. Sollten Sie bereits über dieses Know-how verfügen, können Sie in dem Tutorial nachvollziehen, wie Sie sich eine eigene Subdomain anlegen können und diese konfigurieren. Alle anderen sollten zuerst einmal die folgenden Absätze durchlesen.

2. Was ist eigentlich eine Domain?

Generell ist eine Domain nichts weiter als ein Name. Allerdings ist dieser Name einzigartig im gesamten Internet. Zu beachten ist hierbei, dass diese Namensvergabe das eigentliche Ziel hat, eine Einteilung des Internets in verschiedene Zuständigkeitsbereiche zu erzielen. Eine eindeutige Zuweisung bei einer Anfrage nach einer Domain soll hierdurch gewährleistet werden. Versuchen wir einen Vergleich mit dem Ort Stein, diesen gibt es dreimal, zum einen in Limburg Niederlande, in Bayern Deutschland und in Baden-Württemberg Deutschland.

Um nun den richtigen Ort Stein zu finden, würde man zunächst eine Zuordnung auf das Land miteinbringen (de für Deutschland oder nl für Niederlande), als weitere Kennzeichnung dient das Bundesland.

Letztendlich ist der Name des Ortes mehrmals vorhanden, aber über eine strukturierte Kennzeichnung in Bezug auf die Zuordnung des Ortes, wird schnell deutlich, welcher Ort gemeint ist.

Stein(Bayern), Deutschland oder als Internetadresse ausgedrückt stein.bayern.de. Eine Domain ist also so etwas wie ein "einmaliger Ortsname". Was dieser Ort nun zu bieten hat und wer darin wohnt, das kann man erst sagen, wenn man schon mal dort war.

In jedem dieser Orte gibt es jedoch eine Verwaltungsbehörde, welche sich um die Belange der Bürger dieses Ortes kümmern sollte.

3. Toplevel-, Firstlevel- und Subdomains

Bleiben wir noch etwas bei unserem Vergleich mit dem Ort Stein. Wir sprachen eben ja schon von der Einteilung nach Ländern, eine solche oberste Ebene der hierarchischen Struktur im Internet bieten die generic Topleveldomains (gTLDs). Hinter ihnen verbirgt sich entweder eine Länderkennung, z.B. ".de" für Deutschland und ".at " für Österreich, oder aber eine inhaltliche Kennung wie:

  • .com - für kommerzielle Organisationen
  • .net - für Netzwerk-Organisationen
  • .org - für nicht-kommerzielle private Organisationen
  • .edu - Bildungseinrichtungen

Diese inhaltliche Aufteilung ist jedoch derzeit nicht mehr gegeben und auch nicht zwingend nötig. Die Topleveldomains liefern vielmehr eine oberste Einteilung des Internets in verschiedene Bereiche und dezentralisieren die Vergabe von Domains. Es wird dadurch eine Einteilung in Zonen geschaffen, denen dann auch Aufgaben zugewiesen werden können, welche für die Funktionalität des Internets notwendig sind.

Die Domain artfiles.de ist somit eine Firstleveldomain innerhalb der Topleveldomain ".de".

Einem Domainnamen wird in der Regel noch eine Subdomain vorangestellt, im Allgemeinen das Kürzel "www" für World-Wide-Web. Eine Subdomain kann jedoch auch einen beliebigen anderen Namen aufweisen.

4. Domainübersicht

  1. In dieser Spalte werden Ihnen die Domains angezeigt, für die Sie Subdomains anlegen können.
  2. Hier wird Ihnen die Anzahl der bereits angelegten Subdomains angezeigt.
  3. Wenn Sie mit der Maus über die Liste gehen, verfärbt sich die Zeile des jeweiligen Eintrages, über dem Sie sich mit dem Mauszeiger befinden, blau. Mit einem Klick auf einen Eintrag gelangen Sie in die Subdomainübersicht, die Ihnen einen genaueren Überblick über die bereits angelegten Subdomains bietet.

5. Übersicht der angelegten Subdomains

  1. Mit einem Klick auf den Button "+ Neu anlegen" können Sie eine neue Subdomain erstellen.
  2. In der ersten Spalte werden die Namen der Subdomains aufgeführt. Standardmäßig sind hier zwei Einträge pro Domain vorhanden, einmal die Subdomain www und ein Eintrag, der in der ersten Spalte keinen Wert hat. Dieser Eintrag beinhaltet die Information, wohin Ihre Besucher geleitet werden, wenn Sie Ihre Domain ohne www aufrufen.
  3. Hier sehen Sie, unter welcher Domain die Subdomain angelegt wurde.
  4. Sie können jeder Subdomain ein eigenes Verzeichnis zuweisen. Dieses Verzeichnis muss sich nicht unbedingt unterhalb der Domain befinden, unter der auch die Subdomain angelegt ist. Hier bekommen Sie angezeigt, welche Subdomain auf welches Verzeichnis zeigt. Haben Sie eine Weiterleitung für die Subdomain eingerichtet, wird Ihnen hier das Ziel der Weiterleitung angezeigt.
    Wenn Sie in einem Professional Cloudserver Tarif einen Userserver für eine Subdomain angelegt haben, wird in dieser Spalte ebenfalls ein entsprechender Hinweis angezeigt.
  5. Wenn Sie mit der Maus über die Liste gehen, verfärbt sich die Zeile des jeweiligen Eintrages, über dem Sie sich mit dem Mauszeiger befinden, blau. Mit einem Klick auf einen Eintrag gelangen Sie in den "Bearbeiten"-Modus. Dort haben Sie die Möglichkeit, die Einstellungen für die ausgewählte Subdomain nachträglich zu verändern.

6. Neue Subdomain anlegen

  1. In dem ersten Feld tragen Sie den Namen der Subdomain ein. Wenn Sie z.B. eine Subdomain mit dem Namen www3.dcp-support.de anlegen möchten, tragen Sie hier nur das Wort "www3" ein.
  2. In dem Pulldown-Menü werden Ihre sämtlichen Domains zur Auswahl angeboten. Wählen Sie hier die Domain aus, unter der die Subdomain angelegt werden soll. Ein Beispiel zu o.g. Subdomain: Um die Subdomain www3.dcp-support.de anzulegen, müssten Sie hier den Eintrag "dcp-support.de" auswählen.
  3. Hier können Sie auswählen, ob Sie die Subdomain auf ein lokales Verzeichnis in Ihrem Account verweisen möchten oder ob diese per Umleitung auf eine bestimmte URL weitergeleitet werden soll.
  4. In dieses Textfeld wird das Verzeichnis eingetragen, in welchem sich die Daten befinden, welche angezeigt werden, wenn die Subdomain aufgerufen wird. Wenn Sie den Pfad zu dem Verzeichnis nicht aus dem Kopf wissen, klicken Sie einfach auf den Button Auswählen.
  5. In dem Pop-Up-Fenster, welches sich öffnet, wenn Sie auf den Button Auswählen geklickt haben, wählen Sie das Verzeichnis, in dem sich die Dateien befinden, die angezeigt werden sollen, wenn die Subdomain aufgerufen wird. Sie können auch im Pop-Up-Fenster ein neues Verzeichnis anlegen und dieses daraufhin auswählen.
  6. Wenn Sie im 2. Punkt den Subdomaintyp: Umleitung ausgewählt haben, so können Sie hier die URL (Link ohne 'http://'), auf die weitergeleitet werden soll, ändern.
  7. Hier können Sie den Statuscode für die Umleitung auswählen.
    • 301 bedeutet, dass Ziel ist dauerhaft nicht mehr verfügbar, deswegen permanente Weiterleitung auf eine neue URL.
    • 302 bedeutet, dass Ziel ist zurzeit nicht verfügbar, deswegen temporäre Weiterleitung auf eine neue URL.
  8. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Subdomain zu erstellen.

7. Subdomain bearbeiten

  1. In dem ersten Feld bekommen Sie den derzeitigen Namen der Subdomain angezeigt.
  2. Hier können Sie auswählen, ob Sie die Subdomain auf ein lokales Verzeichnis in Ihrem Account verweisen möchten oder ob diese per Umleitung auf eine bestimmte URL weitergeleitet werden soll.
  3. In dieses Textfeld wird das Verzeichnis eingetragen, in welchem sich die Daten befinden, welche angezeigt werden, wenn die Subdomain aufgerufen wird. Wenn Sie den Pfad zu dem Verzeichnis nicht aus dem Kopf wissen, klicken Sie einfach auf den Button Auswählen.
  4. In dem Pop-Up-Fenster, welches sich öffnet, wenn Sie auf den Button Auswählen geklickt haben, wählen Sie das Verzeichnis, in dem sich die Dateien befinden, die angezeigt werden sollen, wenn die Subdomain aufgerufen wird. Sie können auch im Pop-Up-Fenster ein neues Verzeichnis anlegen und dieses daraufhin auswählen.
  5. Wenn Sie im 2. Punkt den Subdomaintyp: Umleitung ausgewählt haben, so können Sie hier die URL (Link ohne 'http://'), auf die weitergeleitet werden soll, ändern.
  6. Hier können Sie den Statuscode für die Umleitung auswählen.
    • 301 bedeutet, dass Ziel ist dauerhaft nicht mehr verfügbar, deswegen permanente Weiterleitung auf eine neue URL.
    • 302 bedeutet, dass Ziel ist zurzeit nicht verfügbar, deswegen temporäre Weiterleitung auf eine neue URL.
  7. Über den Button Löschen entfernen Sie eine Subdomain dauerhaft aus Ihrem System.
  8. Klicken Sie auf Übernehmen, um die Einstellungen zu speichern.
facebook twitter
Share this page on twitter facebook delicious email
* Wenn nicht anders angegeben, verstehen sich alle Preisangaben inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Valid HTML 4.01 Strict